Letztes Feedback

Meta





 

Die Zeit heilt

Sie sagen,

die Zeit heilt alles,

sie sagen,

die Zeit vergeht.

 

Doch,

was ist mit den Dingen,

die nicht wieder,

rückgängig,

gemacht,

werden,

können?

 

Was,

mit den Dingen,

die unverzeihlich,

und nicht mehr zu vergessen, 

sind?

 

Sie,

liegen falsch,

nicht alles,

heilt die Zeit.

 

Manches,

heilt nur,

der Tod.

10.11.15 12:50, kommentieren

Lebendige Leiche

Nicht lebendig,

wie ein Roboter,

ich wandle durch`s Leben,

wie eine lebendige Leiche.

 

Gefühlskalt,

Emotionslos,

ständig müde,

ständig am Limit.

 

Versuche,

es allen recht,

es allen gleich gut,

zu machen.

 

Und merke dabei doch,

wie ich mich immer mehr,

verliere.

 

Keine Freude mehr,

keine Freude mehr,

am Leben.

10.11.15 12:46, kommentieren

Warum

Warum,

so abweisend?

 

Warum,

so kalt?

 

Warum,

so ohne Freude?

 

Tagelang,

Wochenlang,

Monatelang,

nicht gesehen.

 

Dann,

Freude,

Spannung,

Erwartung,

erster Kontakt,

seit Monaten.

 

Doch du?

Gehst,

an mir,

vorbei.

 

So,

wie auch,

schon die,

Monate zuvor.

10.11.15 12:43, kommentieren

Reden

Sitze, warte, genieße.

Hoffe, scheinbar endlose Minuten.

Fühle mich wohl,

doch gleichzeitig,

dieses, worüber reden?

Müssen wir reden?

Scheinbar schon.

 

Drängst mir dieses Gespräch auf,

will nicht antworten,

nicht heute,

nicht hier,

nicht dir.

 

Reden über,

belangloses,

sinnfreies,

unzusammenhängendes.

10.11.15 12:40, kommentieren

Stille

Nur,

wir zwei,

in diesem Raum.

 

Zwischen uns,

Stille.

 

Doch,

was ist mit den,

hunderten,

tausenden,

Worten, Sätzen, Gesprächen,

die,

unausgesprochen,

zwischen uns stehen?

 

Was ist,

mit den Worten,

die wir gedacht,

geschrieben,

gesungen,

aber uns,

doch nie,

erzählt haben?

 

Was ist,

mit den Liedern,

die du,

für mich,

geschrieben hast,

die Tränen,

die ich wegen dir,

vergossen habe?

 

So viel,

was wir uns noch,

erzählen müssten,

und trotzdem,

herrscht zwischen uns,

nur eins,

Stille.

10.11.15 12:11, kommentieren

Herbst

Er ist nahe,

auf leisen Sohlen,

herangeschlichen,

damit wir ihn bloß nicht bemerken.

 

Damit wir noch ein bisschen,

sorglos,

die Sommerluft,

genießen,

die Sonnenstrahlen,

spüren konnten.

 

Doch,

auch er,

ist nicht unfehlbar,

auch er,

kann den Lauf der Dinge,

nicht aufhalten.

 

Und so,

ist er plötzlich da,

raubt uns,

die warme Luft,

die Strahlen.

 

Und wir,

sind wieder einmal,

überrascht,

als wäre es,

nicht jedes Jahr,

dasselbe.

 

4.9.15 15:11, kommentieren

Früher

Weißt,

du,

noch?

 

Früher,

als wir,

beste Freunde,

waren?

 

Uns alles,

erzählt,

haben?

 

Mit,

nicht übereinander,

gelacht haben?

 

Uns,

nie angelogen,

haben?

 

Immer,

etwas neues,

im Sinn,

hatten?

 

Nie,

Langeweile,

hatten?

 

Und,

erst recht,

keinen,

Stress?

 

Aber,

diese Zeit,

ist vorbei,

vorüber.

 

Denn das,

war,

früher.

22.6.15 21:32, kommentieren